Herstellung der Interoperabilität über Web Services 

separation-997789_1280_edited.jpg

Eines der Hauptprobleme eingesetzter Software im Gesundheitswesen sind Insellösungen und Datensilos. Ärzte und Schwestern verlieren viel Zeit, um Informationen aus unterschiedlichen Systemen, Oberflächen mit unterschiedlichen Bedienphilosophien zu beschaffen. Eine ganzheitliche Betrachtung des Patienten in einem zentralen Ärzte Dashboard oder Auskunftssystem, unter einer Oberfläche, würde vieles vereinfachen.

Die von uns entwickelte disruptive Technologie und Verfahren zur Softwareentwicklung, löst das Problem der fehlenden Interoperabilität, durch Bereitstellung eines digitalen Klons der Originalanwendung.  Das Besondere, der von uns im Rahmen der digitalen Transformation erstellte Sourcecode des digitalen Klon ist ein Abbild der Original Herstellerdatenbank und arbeitet auf dieser im Parallelbetrieb. Er stellt Oberflächen in einer modernen .Net Core Anwendung und Web Services (Standard REST) bereit. Die Daten, die bisher verschlossen blieben, können nach der digitalen Transformation über Web Services (Standard REST) abgerufen werden und in Drittanwendungen genutzt werden. Da die Bereitstellung der Daten ohne Umwege erfolgt, ist die Validität der Daten sichergestellt. Grundsätzlich ist zu berücksichtigen, dass vor der Transformation der Datenbanken das Einverständnis des Herstellers vorliegen muss. Unproblematisch ist dieses Vorgehen bei selbst entwickelten Anwendungen und damit verbundenen Datenbanken.        

C3C GmbH -
Customer Care Concepts Cloud

Helmut Cordes

​Amtsgericht Walsrode HRB 207991

USt-IdNr.: DE325827938

Ernst-Abbe-Str. 6

28816 Stuhr

  • Schwarz LinkedIn Icon
  • Schwarzes Xing
  • Schwarz Facebook Icon